„Der Weg zum Kultur- und Begegnungszentrum Schloss Horneck“

Das Kultur- und Begegnungszentrum „Schloss Horneck“ e.V. präsentiert sich am Heimattag der Siebenbürger Sachsen in Dinkelsbühl, 3.- 5. Juni 2017

Im kleinen Schrannensaal in Dinkelsbühl am Heimattag präsentiert Dr. Axel Froese, neuer Stellvertreter des Vorsitzenden Hon.-Prof. Dr. Konrad Gündisch des Siebenbürgischen Kulturzentrums „Schloss Horneck“ e.V., anhand einer informativen Powerpoint-Präsentation den Weg vom Ankauf des Schlosses bis zur Eröffnung des neuen Kultur- und Begegnungszentrums Schloss Horneck.

Die neue Bauplanung, das Betriebskonzept, sowie ein neues Marketing- und Medienkonzept werden anhand von Meilensteinen erklärt. Das kürzlich ins Leben gerufene ehrenamtlich arbeitende Projekt- und Bauteam wird mit seinen neuen Aufgaben vorgestellt.

Zusätzlich zum Vortrag informierten im Eingang zur kleinen Schrannenhalle neun Banner über: die Geschichte von Schloss Horneck, das Leitbild des Kultur- und Begegnungszentrums, Schloss Horneck als Ort der Kommunikation und die Meilensteine des Projektes. Drei „Danke Banner“ an all die Sponsoren erinnern an die große Solidarität aller Spender und ein Banner ruft zu weiteren Spenden auf.

Ein großer Monitor im Foyer der Schrannenhalle lud viele Gäste zum Verweilen und Informieren, aber auch zum Mitsingen ein. Ein sechsminütiges Werbevideo präsentiert mitreißend und kurzweilig das Schloss in seiner Einzigartigkeit als früheren Sitz des Deutschen Ordens und jetziges Siebenbürgisches Kulturzentrum. Die drei Einrichtungen: Siebenbürgisches Museum, Siebenbürgen- Institut mit Bibliothek & Archiv und das neue Kultur- und Begegnungszentrum werden in aussagekräftigen Bildern dargestellt, emotional und liebevoll untermalt mit siebenbürgischen Chorliedern.

Neue ansprechende Broschüren über Schloss Horneck konnten die Besucher nachhause mitnehmen.

Die guten Nachrichten vom Bund kamen gerade rechtzeitig zum Heimattag: die Bewilligung der vorzeitigen Mittelverwendung für den Umbau von Schloss Horneck und die verbindliche Zusage eines Kulturreferenten für die Siebenbürger Sachsen, der im Schloss Horneck seine Büroräume beziehen wird. Diese positiven Signale beflügeln die Aufbruchsstimmung des Projekt- und Bauteams, aber auch die Stimmung vieler Siebenbürger Sachsen, die Schloss Horneck als Identifikationsort begreifen.

Für die vielen positiven Rückmeldungen zu Präsentation und Vortrag bedanken wir uns ganz herzlich. Wir freuen uns sehr, wenn Sie zur Verbreitung der positiven Neuigkeiten, z.B. durch Teilen des Videos und der neuen Facebook Seiten des Schlosses beitragen. Selbstverständlich unterstützen   Ihre Spendenbeiträge den Erfolg des Projektes.

Heidrun Negura